Über mich

Über mich

Okay du willst also wissen wer hier so seinen Senf zum Thema Bart, Bartpflege, Bartwuchsmittel, Bartzucht und Co. abgibt?

Na du bist ja ganz schön neugierig …

Aber gut, kann ich verstehen, schließlich will man ja wissen wer einen da etwas vom Bart erzählt und vielleicht auch etwas sinnvolles empfiehlt! J

Ich bin Andre, mittlerweile stolze 34 Jahre jung. *hust* Liebe und lebe in der hippsten Stadt Deutschlands. Die da lautet, wer hätte es gedacht: Natürlich Berlin.

Einen Bart trage ich schon seit dem er wächst … Allerdings war dieser nicht immer so dicht und voll wie er heute ist. 😀

Wie ich es geschafft habe meine Barthaare doch noch dazu zu bewegen endlich zu wachsen erfährst du hier auf meinem Mehrbartwuchs Blog.

Meine Bart-Geschichte: 

Long story – short! 1984 erblickte ich das Welt. Geboren noch damals im westlichen Teil des geteilten Deutschlands (Berlin).

Schon recht früh hatte ich bemerkt das mich Bärte faszinieren. Damals hatte mein Opa einen wirklich starken und dichten Vollbart.

Er sah ein bisschen aus wie ein Kapitän oder falls ihr den Kerl aus dem 90iger Jahre Milka Werbespot noch kennt : It´s cool man.

Durch den Bart hatte er wirklich eine besondere Ausstrahlung und damals hat man so etwas ja nicht wirklich so oft gesehen.

Da war es nicht gerade hip oder modern einen Vollbart zu tragen, ganz anders als heute. Da hat man das Gefühl das man(n) am Bart gar nicht mehr vorbei kommt.

Ich denke er hat meine Sicht auf Bärte geprägt und letztlich, auch wenn es über 20 Jahre gedauert hat ist er mitverantwortlich das mich diese haarigen Gewächse im Gesicht einfach so faszinieren.

Für mich ist der Bart einfach das pregnanteste (keine Ahnung ob es das Wort so gibt – aber ich denke ihr versteht was ich meine) auf den ersten Blick sichtbarste Merkmal für einen „richtigen“ Mann!

Ein Mann mit Bart hat für mich einfach etwas verwegenes.
Und ich denke darauf stehen auch Frauen.

Kaum eine Frau steht auf den aalglatten, langweiligen Typen … und wenn doch sind diese Frauen meiner Erfahrung nach selbst grotten langweilig. Aber das ist ein anderes Thema.

Auf jeden Fall wie ihr seht war mein Interesse an Bärten recht früh geweckt. Leider hat es doch wirklich lange gedauert bis ich selbst einen vorzeigbaren Bart hatte – für den ich mich denke ich mal nicht schämen muss.

Das bin ich:

BILD NEU MIT BART! (lade ich die Tage noch hoch)

Und so sehe ich heute aus …

BILD OHNE BART (KIND)! (lade ich die Tage auch noch hoch)

Lang lang ist es her … damals noch ganz ohne Bart. Heute völlig unvorstellbar! 😀

Mein selbst kreiertes Lieblingszitat:

Ein Mann ohne Bart ist wie eine Frau ohne Brüste.

Bei Bartträger treffe ich damit immer ins Schwarze und bei Männern die keinen Bart tragen machen ich mich damit immer recht unbeliebt. Aber was solls, wer will schon Everybody’s Darling sein. So bin ich eben.

Der lange Weg zum vollen Bart:

Ich könnte jetzt ewig ausholen und ein halben Buch damit füllen, aber ich will dich ja nicht langweilen. Also auch hier die kurze Version.

Bei mir setzte der erste Bartwuchs recht spät ein. Ich glaube ich muss damals so um die 17 Jahre gewesen sein. Wo andere sich schon rasieren mussten find es bei mir gerade an …heller, weicher Flaum.

Es dauerte wirklich lange bis sich dies sichtbar veränderte. Es belastete mich schon, denn die anderen Jungs in meiner Klasse hatten wie gesagt bereits wenigstens einen guten Ansatz oder zum Teil schon einen richtigen Bart.

Früher sagte man mir immer:
„Sei doch froh dann musst du dich weniger rasieren, da kannst du halt nichts machen das ist genetisch bedingt. Du musst Geduld haben bis zum 21 Lebensjahr verändert er Körper sich noch.“

Alles Bla-Bla. Das wollte ich natürlich nicht hören. Zu dem, wenn dem wirklich so wäre warum hatten dann meine Verwandten alle ein rechtausgeprägten Bartwuchs!?

Nun gut ich konnte es nicht ändern. Zumindest waren ein Teil der Aussagen nicht ganz so falsch, denn so mit 20 ca. war der Bart schon sichtbarer. Allerdings noch lange davon entfernt massiv zu sein und sich daraus einen Vollbart wachsen zu lassen.

Später sprach ich durch Zufall mit einem Bekannten über das Thema und er meinte das es vielleicht daran liegen könnte das ich zu wenig Testosteron im Blut hätte.

Das brachte mich zum Nachdenken. (Damals war ja noch nix mit googlen und selbst aktiv werden). Ich ging also zu meinem Hausarzt und schilderte ihm mein Problem.

Er fragte mich einige Dinge (um wohl mögliche Symptome zu erkennen ob ich an einer Testosteronunterfunktion leiden könnte.

Aber ich hatte weder Potenzprobleme, noch fehlende Energie oder sonst was. Auf meinen Wunsch hin machte er dennoch ein Blutbild mit dem Fokus auf die Hormonwerte.

Wie sich einige Tage später herausstelle waren diese alle im grünen Bereich. Testosteronmangen war also nicht der Grund für meinen spärlichen Bartwuchs.

Ich wusste nicht mehr wirklich weiter und probierte mich auf etwas anderes zu konzentrieren. Aber ich rasierte mich, sobald erste Stoppeln zu sehen waren. Wobei Bartstoppeln vielleicht gar nicht der richtige Begriff sind. Aber so etwas in der Art eben. *haha*.

Denn die landläufige Meinung ist ja wenn man sich viel rasiert wächst der Bart schneller und die Haare werden dicker, stärker.
Davon habe ich jetzt in den ganzen Jahren nicht wirklich viel bemerkt.

Aber weiter im Text. Ich habe das Thema verdrängt, mich um mein Studium, mein Hobby und meine Freunde gekümmert.

Dann ich glaube im Jahr 2011 müsste es gewesen sein kam ich auf die Idee doch mal im Internet zu schauen ob es irgendetwas gibt was für mehr Bartwuchs sorgt.

Im deutschsprachigen Raum habe ich nicht wirklich etwas brauchbares gefunden, aber in amerikanischen Foren gab es den ein oder anderen der meinte ein Wirkstoff mit den Namen Minoxidil könnte helfen.

Minoxidil ist ein Arzneimittel welches als Blutdrucksenkendesmittel  und zur Behandlung von Haarausfalls (wohlbemerkt auf dem Kopf) verwendet wird.

Die Idee dahinter war, wenn es auf dem Kopf etwas bewirken kann, könnte es ja auch bei den Barthaaren funktionieren. Ist ja naheliegend.

Minoxidil war damals noch nicht wie heute in jeder Apotheke erhältlich und auch auf deutschen Webseiten nicht zu finden.

Ich war natürlich Feuer und Flamme und bestellte mir direkt mehrere Fläschchen der 5%igen ölartigen Lösung aus England.

In den Foren hatten Leute bereits sichtbare Erfolge nach einigen Monaten sehen können. Die Barthaare wurden dicker und auch mehr. An Stellen wo vorher keine Barthaare zu sehen war, wuchs auf einmal etwas.

Es schien als habe man mit Minoxidil ein brauchbares Bartwuchsmittel gefunden.

Leider war meine persönliche Erfahrung eine andere, denn zum einen reagierte ich mit Hautausschlag auf den Wirkstoff (was mich aber nicht davon abhielt es weiter zu nehmen).

Ich nahm es ca. drei Wochen (jeweils morgens und abends). Aufgetragen mit der beiliegenden Pipette direkt auf die Haut.

Plötzlich bemerkte ich das die Barthaare nicht mehr wurden, sondern das Gegenteil – weniger. Es vielen Barthaare einfach aus. Ich dachte okay das kann nicht gut sein. Ich will ja mehr Bart und nicht noch weniger, mein Körper scheint den Wirkstoff wohl nicht zuvertragen.

Ich hatte genug und schmiss hin. Heute weiß ich es besser. Was ich damals bekam war die sogenannte Shedding-Phase. Gar nicht mal so ungewöhnlich.

Diese muss man nur durchstehen und mit etwas Glück klappt es dann auch. Geduld braucht es aber leider immer und das nicht zu knapp es gibt Leute die berichten das sie Minoxidil 12 Monate oder noch länger nehmen.

Ein Garant das es klappt ist es natürlich nicht. Es gibt immer Menschen die auf bestimmte Stoffe einfach nicht ansprechen.

Warum ist eine gute Frage. Vielleicht haben sie eine genetische Disposition oder der Körper verstoffwechselt es anders. Wundermittel gibt es leider nicht.

Um es auf dem Punkt zu bringen. Das Thema hat mich nicht losgelassen und einige Jahre später ging ich wieder auf die Suche im Internet.

Ich informierte mich viel intensiver (denn es gab ja mittlerweile auch vieeeeel mehr Informationen zum Thema Bartwuchsmittel).

Um auch hier nicht noch länger um den heißen Brei herum zu reden, ich denke ich kann sagen ich habe mittlerweile so fast alle gängigen Mittel durch die Erfolg versprechen sollen.

Angefangen von Hausmitteln welche angeblich helfen SOLLEN einen stärkeren Bartwuchs zu erhalten und somit den Bartwuchs fördern SOLLEN. Ich schreibe sollen groß, denn sie sollten.

Tun es aber nicht. Zumindest ist dies meine Erfahrung (und auch die einiger anderer Bartzüchter mit denen ich in Kontakt stehe).

Die Hausmittelchen welche beim Projekt Bart helfen könnten, es aber einfach NICHT tun sind:

– Honig
– Knoblauch
– Senf

Bitte bedenkt ich habe wirklich mehrere Monate rumgedoktert mit diesen Mittel.
Effekt = Zero. 🙁

Tägliches Rasieren was ja angeblich auch den Wuchs fördern, hatte ich ja bereits weiter oben beschrieben. Bringt auch nichts!

Dann gibt es an einzelne Wirkstoffe die man von innen einnimmt im Form von Nahrungsergänzungsmitteln. In der Regel als Kapseln oder Pulver.

Die Nahrungsergänzungsmittel die ich getestet hatte waren:

– Biotin
– L-Cystein
– Kieselerde
– Maca
– Tribulus Terrestris
– Silicium

Auch hier war ich wirklich konsequent und bin am Ball geblieben. Regelmäßig eingenommen – aber das Ergebnis war genau so ernüchternd.

Nämlich: Kein Ergebnis. Nichts zu sehen, keine Veränderung. Nicht mal ein Flaum der andeutet das bald neue starke Barthaare wachsen würden.

Bei den ganzen „Tests“ der verschiedenen Bartwuchsmittel habe ich immer versucht die allgemeinen Faktoren zu berücksichtigen, welche sich auch negativ auf den Bartwuchs ausüben können.

Wie gesunde Lebensweise, beinhaltet Ernährung, ausreichend Sport. Kein Alkohol /Drogen. Mentalen und körperlichen Stress vermeiden.

Aber ich bin ehrlich. Ich habe zwar drauf geachtet, aber ab und an war schon mal ein guter Burger vom Burgeramt (meiner Meinung der beste in Berlin) dabei und das ein oder andere Bier.

Aber unterm Strich habe ich mich gut zusammen gerissen um das bestmögliche für meinen Bart rauszuholen. Wenn ich es mir jetzt so überlege schon etwas gestört … ich meine nur für einen Bart.

Aber für meine Gesundheit war es sicher auch gut! 🙂

Gut jetzt haben wir zwar geklärt was alles nicht funktioniert. Kommen wir zu dem positiven Teil und zwar zu dem was funktioniert.

Und zwar sind das zum einen die Bartwachstums-Kapseln von Joe´s Finest. Joe´s Finest ist ein Nahrungsergänzungsmittel zur inneren Einnahme.

Die Inhaltsstoffe sind größtenteils Vitamine und Mineralien in einer sinnvollen Formel vereint die quasi die „schlafenden“ Barthaar Follikel“ wieder zum Leben erwecken (so wurde es mir erklärt).

Neben den Joe´s Finest Kapseln zur Einnahme habe ich dann noch Minoxidil benutzt – diesmal aber Schaum. Der hat meiner Meinung nach den Vorteil, dass dieser nicht so fettet wie die flüssige Lösung und sich besser auftragen lässt.

Vor dem Auftragen habe ich dann die Haut noch mit einem sogenannten Dermaroller stimuliert, so dass der Wirkstoff besser aufgenommen werden kann durch die Haut.

Ich werde aber zu den Themen Dermaroller, Minoxidil Schaum und den Joe´s Finest Bartkapseln noch einen extra Artikel hier im Mehrbarwuchs-Blog veröffentlichen.

Dort gehe ich dann noch mehr darauf ein wie ihr alles am besten kombiniert und anwendet. So jetzt wisst ihr das ich mit diesen drei Produkten die besten Erfahrungen gemacht habe.

Und wie es scheint schlägt dieses „Konzept“ auch bei anderen Jungs die sich mehr Bartwuchs wünschen an. Denn ich habe bereits einiges an Feedback via Mail erhalten.

Oft werde ich auch zu anderen Produkten gefragt die es da draußen im Netz käuflich zu erwerben gibt wie Bart-Öle Pillen und Kapseln mit den Namen: Maxx Beard, Beard Grow XL, MOJO BEARD, Nutri Beard+, BeardActive um nur einige zu nennen.

Diese sind oft billiger aber letztlich kommt es euch doch teurer wenn sich der Erfolgt nicht einstellt und ihr eben nicht mehr Bartwuchs bekommt. Ich möchte da auch keinen Hersteller schlecht reden, aber seit vorsichtig besonders mit Bewertungen auf Amazon.

Habe nun jetzt auch einige Feedbacks zu Produkten von Leuten erhalten die mir gesagt haben welches Produkt eben nicht funktioniert.

Da ich aber nicht der Typ Mensch bin der andere schlecht reden will, schreibe ich hier nicht welche der aufgezählten dies sind.

Ich konzentriere mich auf das was funktioniert. Nochmal das sind:

-> Joe´s Finest + Dermaroller +Minoxidil Schaum.

Garantieren kann ich es euch natürlich nicht. Ich spreche nur aus meiner Erfahrung und den Erfahrungen von anderen die mir zugetragen werden.

Bei dem Joe´s Finest gefällt mir besonders das man einen Ansprechpartner hat (bei mir haben die immer schnell auf Fragen geantwortet). Ist ein Hersteller aus Deutschland und wenn man am Ende doch nicht zufrieden ist erhält man sein Geld zurück.

Also was will man mehr. Ich habe die Geld-zurück-Garantie nicht in Anspruch nehmen müssen, da es bei mir geholfen hat.

So ich denke jetzt kennt ihr mich und meinen „Werdegang“ im Bezug auf den Bart etwas besser und könnt euch einige unnötige Dinge die nur Zeit und Geld kosten sparen.

Ich hoffe euch damit etwas geholfen zu haben! J Wenn ja würde es mich sehr freuen wenn ihr über meine Links hier unten bestellt, denn dann verdiene ich auch etwas Taschengeld dazu.

Meine Lieblingsprodukte für mehr Bartwuchs:

Die Joe´s Finest Bartwuchs Kaspeln*
Gescheiter Dermaroller*
Minoxidil Schaum*

*Für mich habe diese drei Dinge in Kombination definitiv am besten funktioniert und auch definitiv einen synergistischen Effekt.

Fragen und Anregungen:

Du hast Fragen an mich bezüglich irgendeines Themas rund um den Bart? Du hast Verbesserungsvorschläge für meinen Mehrbartwuchs-Blog? Du hast ein neues Produkt entdeckt welches ich unbedingt testen sollte?

Für all diese Dinge schreib mir am besten kurz eine Mail unter:

mehrbartwuchs.de [ät] gmail.com

Nutze das Kontaktformular hier.

Oder aber schreib mir einfach über Facebook auf meinem privaten Account. Hier geht´s zu Facebook!

Bitte bedenke das es ab und an eine Weile dauert bis ich antworte, da der Blog nur ein privates Vergnügen ist und ich auch noch andere Dinge zu tun haben. 😉

Aber ich tue mein bestes alle eingehenden Anfragen so bald als möglich zu beantworten.

Das war´s dann erstmal von mir! Ich wünsche euch einen guten Bartwuchs.

Liebe Grüße

Euer Andre