Für wen ist die Rechtsform Einzelunternehmen geeignet – und für wen nicht? Starte jetzt mit der Gründung deines Einzelunternehmens. Richtig gute Arbeit 👍. Immer mehr Städte und Gemeinde versuchen diesen Online Service in … Auf EasyGov.swiss registrieren. Doch warum ist das Einzelunternehmen als Rechtsform so gefragt? Wir begleiten Sie Schritt für Schritt durch den Gründungsprozess. Für einen Onlineshop-Betreiber ist es daher wichtig, immer up to date zu sein. Die Umsatzgrenze liegt bei etwa 600.000 Euro. Inhaber des Unternehmens ist eine einzige natürliche Person, die das Unternehmen auf eigenen Namen und eigene Rechnung betreibt. Vielleicht ist ein Einzelunternehmen die richtige Rechtsform dafür. 20 Euro Anmeldungsgebühr (variiert von Stadt zu Stadt), deinem Personalausweis und ein paar Minuten Zeit. Wie ganz am Anfang des Beitrags bereits erwähnt ist das Einzelunternehmen die mit Abstand beliebteste und am häufigsten gewählte Rechtsform. Kommt dann noch die Eintragung ins Handelsregister dazu, solltest du mit rund 250 Euro für die Gründung deines Einzelunternehmens rechnen. Die Anmeldung einer Freiberuflichkeit ist kostenlos. Muss die Grunderwerbsteuer auf einmal bezahlt werden? oder e.Kfm. Zumindest wie das mit der Online Gewerbeanmeldung aussieht. Einfach. Tel: 030 340 60 65 60 Mo. Aus diesem Grund eignet sich die Einzelfirma besonders für die Gründung eines Kleinunternehmens. Über das USP können Sie alle Schritte Ihrer Unternehmensgründung an einer Stelle online durchführen. Hier findest du Antworten. Wichtig ist in diesem Fall nur, dass du (je nachdem, was zutrifft) die Abkürzungen e.K., e.Kfr. Ausschließlich bei der Gründung einer Einpersonen- GmbH muss die Gründerin/der Gründer vor dem Start des Gründungsprozesses im USP ein Konto bei einem Kreditinstitut anlegen, die Stammeinlage einzahlen und eine Musterzeichnung leisten. Wird das Einzelunternehmen nicht ins Handelsregister eingetragen, muss auf jeden Fall dein vollständiger Vor- und Nachname in der Bezeichnungen enthalten sein. Gerade für diejenigen, die das Abenteuer gern im Alleingang wagen wollen und nur mit einem geringen finanziellen Risiko rechnen, ist das Einzelunternehmen perfekt. In­fo­te­le­fon zu Mit­tel­stand und Exis­tenz­grün­dung. Anleitung zur Gründung eines Einzelunternehmens in der Schweiz. Erfahren Sie mehr. Meist sind jedoch Kosten zwischen 30 und 50 Euro üblich – du musst also keine Angst davor haben. Einzelunternehmen gründen für CHF 10.- (+7,7% MWST) keine versteckten Kosten; keine Werbeangebote; schnell und direkt Online gründen; Was ist eine Einzelfirma? Firmenbuch. Folgende Informationen werden hierfür verlangt: Für die Eintragung ins Handelsregister werden Kosten (beispielsweise für Notar und Gericht) fällig. Du siehst: Ein Einzelunternehmen zu gründen ist nicht nur einfach, sondern auch günstig. Bitte nutzen Sie für diese Gesellschaftsgründungen weiterhin die bestehenden Gründungsangebote. Einzelunternehmen gründen: Schritt für Schritt Schritt 1: Name des Einzelunternehmens wählen. Zusammenfassend: Vor- und Nachteile eines Einzelunternehmens. Wie viele Mitarbeiter darf ein Einzelunternehmen beschäftigen? In immer mehr Städten ist dieser Schritt online möglich, sodass du dein Business quasi bequem von zuhause aus gründen kannst. Weitere Ergänzungen wie die Branche, deine Tätigkeit oder ein Fantasiename sind zulässig, aber nicht notwendig. Sie möchten Ihre eigene Firma gründen? Ein Einzelunternehmen wir stets von einer Person gegründet. Wer kann Geschäftsführer eines Einzelunternehmens sein? 📌 Achte insbesondere darauf, dass in deinem Impressum nicht die Bezeichnung „Geschäftsführer“ auftaucht. Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Ein Einzelunternehmen entsteht grundsätzlich mit Gewerbeanmeldung bzw. ... Nutzen Sie dafür einfach das Formular für ein kostenloses und unverbindliches Experten Angebot für Einzelfirma gründen online . Nach abgeschlossener Gründung erhalten die Gründerinnen/Gründer automatisch Zugang zu "Mein USP", wo Sie die Services des Unternehmensserviceportals nutzen können. Welche Buchführung ist bei Einzelunternehmen erforderlich? Ist das Einzelunternehmen eine Kapital- oder Personengesellschaft? Grob gesagt, ist ein Einzelunternehmen jedes Unternehmen, das von einer einzelnen Person gegründet wird. Bewilligung. Lebensjahres, kein Erwachsenenschutz (ehemals Sachwalterschaft), Staatsangehörigkeit zu einem Mitgliedstaat der, Wohnsitz in Österreich, in der EU/EWR oder in der Schweiz, Befähigungsnachweis (nur für reglementierte Gewerbe), Die Gesellschaft hat lediglich eine Gesellschafterin/einen Gesellschafter (natürliche Person), Diese Person hat zugleich die Geschäftsführung inne. Über das USP können Sie alle Schritte Ihrer Unternehmensgründung an einer Stelle online durchführen. Das Einzelunternehmen ist die mit Abstand beliebteste Rechtsform in Deutschland. Einzelfirma gründen: einfach, schnell und kostenlos Jetzt mit EasyGov. von 8:00 bis 12:00 Uhr. Bei der elektronischen Gründung eines Unternehmens über das USP durchlaufen Gründerinnen/Gründer folgende Schritte. Wenn du ein Kaufmann oder eine Kauffrau bist und das Unternehmen ins Handelsregister eingetragen wurde, kann dein Name auch entfallen – du hast also alle Freiheiten und kannst auch reine Marken- oder Fantasienamen als Geschäftsbezeichnung nutzen. Mehr erfahren. Einzelunternehmen gründen Online. Ist dies der Fall, dann kannst du die beiden Standardkontenrahmen SKR 03 und SKR 04 nutzen. Gibt es eine Besonderheit/Begünstigung beim Erwerb im Familienverband? Weniger geeignet ist diese, wenn deine Geschäftsidee ein hohes Startkapital verlangt und/ oder allgemein als risikoreich bezeichnet werden kann. Auch später, wenn du deine ersten Rechnungen schreibst, ist es natürlich von Vorteil, wenn du deine Kunden wissen lässt, auf welches Konto sie den Betrag überweisen sollen. Immer noch offene Fragen zur Rechtsform Einzelunternehmen? Es gibt unterschiedliche Aspekte, die für die Gründung eines Einzelunternehmens sprechen. von 8:00 bis 20:00 Uhr Fr. Doch hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus mindestens zwei Personen, die eben eine Gesellschaft bilden. Die dafür notwendigen Formulare, Fragebögen und Informationen werden zentral über das Service "eGründung" im USP angeboten. Diese Revolution ist eher eine Evolution. Immer mehr Städte und Gemeinde versuchen diesen Online Service in Ihr Aufgebot mit rein zunehmen. Das liegt natürlich an verschiedenen Faktoren wie dem einfachen Gründungsprozess, einer unkomplizierten Buchhaltung und den absolut überschaubaren Gründungskosten. Firmenbuch – Eintragung Gesellschaften – Allgemeines, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GesbR), Verschmelzung mehrerer Kapitalgesellschaften, Grenzüberschreitende Verschmelzung in der, Verschmelzung österreichischer Kapitalgesellschaften, Umwandlung einer Kapitalgesellschaft in ein Einzelunternehmen oder eine Personengesellschaft, Einbringung insbesondere Umgründung eines Einzelunternehmens, Zusammenschluss zu einer Personengesellschaft, Anwachsung bei Ausscheiden des vorletzten Gesellschafters einer, Bestellung gewerberechtlicher Geschäftsführer, Geschäftsbezeichnung und Geschäftsbedingungen, Voraussetzungen für die Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), Unzulässige Vertragsbestandteile zwischen Unternehmern und Konsumenten, Betriebsanlagen – Ordentliches Genehmigungsverfahren, Betriebsanlagen – Vereinfachtes Genehmigungsverfahren, Betriebsanlagen – Individuelle Anpassung, Betriebsanlagen – Regelmäßige Überprüfung, Spezielle Informationspflichten gegenüber Verbrauchern, Allgemeines zu den speziellen Informationspflichten gegenüber Verbrauchern, Unterbliebene Aufklärung über das Rücktrittsrecht, Erbringung der Leistung (bei Verträgen über Waren), Gefahrenübergang bei Übersendung der Ware, Kosten telefonischer Kontaktaufnahme nach Vertragsabschluss, Besondere Erfordernisse bei telefonisch geschlossenen Verträgen, Besondere Erfordernisse bei elektronisch geschlossenen Verträgen (, Verbraucherrücktritt vom Dienstleistungsvertrag, Verbraucherrücktritt von Energie- und Wasserlieferungsverträgen, Informationen zu grenzüberschreitender Dienstleistung, Rechnungslegung und Offenlegung der Bilanz, Allgemeine Formvorschriften und Losungsermittlung, Registrierkassenpflicht während der Corona-Krise, Umsatzsteuer im Rahmen der einkommensteuerlichen Pauschalierung, Spezielle Branchenpauschalierung im Überblick, Übersicht über die Pauschalierungsmöglichkeiten im Detail, Unentgeltliche Lieferungen und sonstige Leistungen, Zeitpunkt des Entstehens der Steuerschuld, Umsatzsteuererklärung/Umsatzsteuerveranlagung, Ausfuhrlieferung/Innergemeinschaftliche Lieferung, Informationen für ausländische Unternehmer, Innergemeinschaftlicher Versandhandel nach Österreich, Vorsteuer bei Tages- und Nächtigungsgeldern, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen, Internationales Steuerrecht – Doppelbesteuerungsabkommen, Vermeidung der Doppelbesteuerung bei Staaten ohne, Steuerbelastung im Vergleich zur Einkommensteuer, Einlagen- und Innenfinanzierungs-Evidenzkonto, Verordnungen, Erlässe, Protokolle und Informationen, Steuersatz, Freibetrag und Freigrenze bei der Kommunalsteuer, Kommunalsteuer bei Arbeitskräfteüberlassung. Gleiches gilt, wenn du ein großes Privatvermögen besitzt – beispielsweise in Form von Ersparnissen und Wohneigentum. Während der Freiberufler immer nur eine Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) vorlegen muss, entscheidet bei Gewerbetreibenden und Kaufleuten die Höhe des jährlichen Umsatzes, ob eine EÜR reicht oder doch die doppelte Buchführung notwendig ist. Grundsätzlich kann man das Einzelunternehmen beziehungsweise den Einzelunternehmer in zwei Kategorien unterteilen: Ein Einzelunternehmen wird also nie von mehreren, sondern immer nur von einer (einzelnen) Person gegründet. Ihr Unternehmen einfach online gründen! Die Grenze der Rechnungslegungspflicht liegt grundsätzlich bei 700.000 Euro Jahresumsatz. Einzelunternehmen gründen - Schritt für Schritt Grundlagen Einzelunternehmen gründen: Was ist ein Einzelunternehmen? Gesellschaften (OG, KG, GmbH, AG) müssen einen gewerberechtlichen Geschäftsführer bestellen, welcher stellvertretend für die Gesellschaft den Befähigungsnachweis erbringen muss. … Alle weiteren Schritte können über das USP durchgeführt werden. Die Leitung kann sowohl vom Inhaber als auch einem Prokuristen oder einem bevollmächtigten Angestellten übernommen werden. Weitere Rechtsformen können über einen Notar gegründet werden. UG GründungMit einer UG nutzen Sie die Vorteile einer GmbH – und das schon ab 1 Euro Stammkapital. Die einfache Gesellschaft ist ein Vertrag, in dem sich zwei oder mehrere Personen mit ihren Ressourcen einem gemeinsamen Ziel verschreiben. Detaillierte Informationen zur Unternehmensgründung und zu einzelnen Rechtsformen können über die angeführten Links aufgerufen werden: Die elektronische Gründung einer Einpersonen- GmbH ist in jenen Fällen nicht möglich, in denen für die Gesellschaftsgründung zusätzliche Eignungsnachweise an das Firmenbuch übermittelt werden müssen. kann bei ausbleibendem Erfolg deiner Geschäftsidee große Schwierigkeiten mit sich bringen. Bewerten Sie diese Seite und geben Sie uns Tipps, wie wir sie noch besser gestalten können. Wenn du von der Kleinunternehmerregelung profitieren möchtest, musst du das in diesem Fragebogen angeben. Auf EasyGov.swiss registrieren. Gründerinnen/Gründer wählen eine Rechtsform für ihr Unternehmen aus. Gleiches gilt, wenn durch dein Produkt oder deine Dienstleistung beziehungsweise deren Produktion ein Schaden entsteht und du zur Schadensersatzzahlung verpflichtet bist. die Ziviltechniker- oder Ärzte- GmbH. Mehr erfahren Welcher Kontenrahmen ist für Einzelunternehmen ratsam? Einzelfirma gründen: einfach, schnell und kostenlos Jetzt mit EasyGov. Außerdem wirst du mit zusätzlichen Kosten rechnen müssen. Es bedarf keinem Startkapital , sondern lediglich ca. bis Do. Hier erfahren Sie, was die Handy-Signatur ist und wie Sie eine beantragen können. Wie viele Gründer darf ein Einzelunternehmen maximal haben? Einzelunternehmen gründen und die Haftung begrenzen Unsere 10 Kriterien zum Einzelunternehmen haben gezeigt, dass das Haftungsrisiko das größte Risiko beim Einzelunternehmen ist. Unter einer Musterzeichnung wird eine Unterschriftenprobe zu Vergleichszwecken verstanden. Finanzielle Unterstützung & Hilfestellungen, Härtefallfonds für Ein-Personen-Unternehmen und Kleinstunternehmer – Phase 2, Antrag auf Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft", Cloudbasierte Lösungen für Datenspeicherung, Dokumentenmanagement, Informationsaustausch, Kommunikationslösungen für Teamzusammenarbeit, Handeln am Online-Marktplatz für heimische Produkte, Informationen für Gäste, Betriebe und Beschäftigte, Firmenwortlaut (Firmenname) bei Einzelunternehmen, Gewerbeanmeldung reglementierte Gewerbe (Einzelunternehmen), Gewerbeanmeldung freie Gewerbe (Einzelunternehmen), Firmenwortlaut (Firmenname) bei Gesellschaften, Gewerbeanmeldung reglementierte Gewerbe (Gesellschaften), Gewerbeanmeldung freie Gewerbe (Gesellschaften). Hinterlegen Ihrer Basisdaten. Gewerbeberechtigung erforderlich Mit ein wenig Geschick kann so gut wie jeder einen OnlineShop aufbauen. So viele Informationen…. Dieser Prozess kann ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen. Wie Sie Ihren Firmennamen gestalten dürfen und welche … Das Kreditinstitut übermittelt alle diese Unterlagen auf elektronischem Weg direkt an die Justiz. USP Registrierung / Anlegen des Gründungskontos. Wenn du einen Eintrag im Handelsregister hast, musst du dich außerdem abschließend darum kümmern, dass dieser gelöscht wird. Für die Anmeldung eines Gewerbes musst du den sogenannten Gewerbeschein ausfüllen und hier unter anderem deine Rechtsform, persönliche Daten, Inhalt deiner Unternehmung und deine Kontodaten angeben. Einzelunternehmen gründen – Das sind die Voraussetzungen Die gute Nachricht vorweg: Die Hürden als Gründer ein Einzelunternehmer auf die Beine zu stellen sind sehr niedrig. Für Finanzierung, Zuschüsse und Fördermittel Starte erfolgreich in deine Selbstständigkeit mit diesen hilfreichen Tipps. Generell ist es für ein Einzelunternehmen essenziell, gut versichert zu sein. Welche Rechtslage ist anwendbar und gibt es eine Optionsmöglichkeit? seinem ganzen Vermögen. Einzelfirma-Gründung in drei einfachen Schritten. An dieser Stelle muss jedoch gesagt werden, dass dieser Schritt mit einem enormen zeitlichen und bürokratischen Aufwand verbunden ist. Insgesamt kann das Einzelunternehmen als die unkomplizierteste Rechtsform bezeichnet werden. In Kooperation mit Firma.de helfen wir bei der Gründung deines Einzelunternehmens und geben dir mehr Zeit für dein Unternehmen. Für alle anderen Gewerbetreibenden ist der Eintrag freiwillig. von 8:00 bis 20:00 Uhr Fr. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net, Schritt 1: Eröffnung eines Geschäftskontos, Schritt 2: Eventuell Genehmigungen einholen, Schritt 4: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen, Schritt 5: Eintragung ins Handelsregister, Vorteile und Nachteile vom Einzelunternehmen, Gründungskosten für ein Einzelunternehmen. Häufig gestellte Fragen zum Einzelunternehmen. Dieser und weiteren Fragen wollen wir in diesem Beitrag auf den Grund gehen. Ein unkomplizierter Gründungsprozess und geringe Investitionskosten sorgen dafür, dass das Einzelunternehmen für viele der ideale Einstieg in die Selbstständigkeit ist. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Als Einzelunternehmer müssen Sie sich erst bei Erreichen der Rechnungslegungspflicht in das Firmenbuch eintragen lassen. Zusätzlich werden von Kaufleuten geführte Unternehmen im Handelsregister eingetragen. Firmenbuch. Einzelunternehmen zu GmbH umwandeln – Ist das möglich? Unser Tipp: Wenn du hierbei Probleme hast – nicht immer ist sofort klar, welche Informationen von dir verlangt werden – ist dir dein Steuerberater gern beim Ausfüllen behilflich. ... (Wir helfen auch bei Gründung Einzelunternehmen) So einfach gründen Sie bei uns eine GmbH oder AG. Sie möchten Ihre eigene Firma gründen? Erstellen Sie jetzt Ihren Businessplan für Ihr Einzelunternehmen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie können jede Rechtsform wählen, die zu Ihnen und Ihrem Konzept passt. 2. Wir haben uns angesehen, wie diese…, Persönliche Beratung bis zur erfolgreichen Gründung, einzelne natürliche Personen, die einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen, zum Beispiel, das Unternehmen eines eingetragenen Kaufmannes/ einer eingetragenen Kauffrau im Sinne des Handelsgesetzbuchs, Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen, 0 Euro Grundpreis für die ersten 6 Monate. Die Online Anmeldung ist eine sehr schöne Sache, die es vor einem Jahrzehnt noch nicht Mal ansatzweise gab. Erforderliche Felder sind mit * markiert. So einfach funktioniert die Gründung. Kann die Grunderwerbsteuer selbst berechnet werden? kein Gesellschaftsvertrag oder Satzung erforderlich, keine Pflicht zur Offenlegung der Jahresabschlüsse (außer bei Jahresumsätzen im mehrstelligen Millionenbereich), schnelle Entscheidungsprozesse durch alleinigen Inhaber, oftmals keine Eintragung ins Handelsregister notwendig, vollständige Haftung – auch mit dem Privatvermögen, Aufbringen von Eigenkapital häufig schwierig, oftmals fehlende zweite Meinung in Entscheidungsprozessen, Aufnahme weiterer Inhaber nicht möglich (nur nach Änderung der Rechtsform), Risiko finanzieller Verluste im Krankheitsfall, mögliche Schwierigkeiten bei mangelndem Know-How des Inhabers, keine Körperschafts- sondern Einkommenssteuer, Gewerbesteuer (außer Freiberufler und bis zur Freibetragsgrenze von 24.500 Euro). In der Praxis profitieren Freiberufler konkret vom Wegfall der Gewerbesteuer und einer vereinfachten Buchhaltung (EÜR). Für die Registrierung und Anmeldung im USP benötigen Sie eine gültige Handy-Signatur. Wir erklären Ihnen einfach und unkompliziert, wie die Einzelfirma funktioniert und was es dabei zu beachten gilt. Grundsätzlich darf jeder ein Einzelunternehmen gründen. Ein Einzelunternehmen ganz einfach online gründen mit Startzentrum Zürich und EasyGov.swiss. Einzelunternehmen vs. Freiberufler – Was ist der Unterschied? Über das USP können Sie alle Schritte Ihrer Unternehmensgründung an einer Stelle online durchführen. Alles ist ausführlich und genau erklärt, sodass man am Ende keine weiteren Fragen mehr hat. 5. Sie bzw. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die meisten Unternehmer in Deutschland für die Gründung eines Einzelunternehmens entscheiden. Gründerinnen/Gründer können den gesamten Gründungsprozess online über das USP durchführen. Wenn du dich beispielsweise als Handwerker selbstständig machen möchtest, musst du entweder einen Meisterbrief vorlegen oder Gebrauch von diversen Sonderregelungen machen. Es ist daher grundsätzlich nicht mehr notwendig, die verschiedenen in den Gründungsprozess eingebundenen Stellen/Behörden aufzusuchen. Die vereinfachte Gründung laut § 9a GmbH-Gesetz, im Folgenden „Einpersonen-GmbH“ genannt, können Sie nur über das USP (Unternehmensserviceportal) gründen. Einzelunternehmen: Grundlagen Was ist ein Einzelunternehmen? geringes unternehmerisches Risiko der Geschäftsidee, der Wunsch möglichst schnell mit deinem Unternehmen an den Start zu gehen. Dann solltest du unbedingt einen Blick auf die Vor- und Nachteile dieser Rechtsform werfen, die wir dir nachfolgend zusammengetragen haben: Natürlich musst du auch als Einzelunternehmer Steuern zahlen. Wer sich beim Businessplan verschätzt oder mit seiner Unternehmertätigkeit einen Schaden verursacht, riskiert sein gesamtes Vermögen. Es hat mir richtig weitergeholfen. Richtig guter Artikel. Ein Einzelunternehmen ganz einfach online gründen mit Startzentrum Zürich und EasyGov.swiss. Kann man ein Einzelunternehmen auch online gründen? Bedenke jedoch, dass mit jedem Mitarbeiter das unternehmerische Risiko wächst. In diesem Paket dabei: – Erstellung Statuten Selbstberechnung, Abgabenerklärung und Verteilungsmöglichkeit. Die Freiberufler genießen einen Sonderstatus in Deutschland und werden bewusst von den Gewerbetreibenden unterschieden. Deutsch Wer sich beim Businessplan verschätzt oder mit seiner Unternehmertätigkeit einen Schaden verursacht, riskiert sein gesamtes Vermögen. Zu aller erst klären wir wichtige Grundlagen rund ums Thema Einzelunternehmen gründen. Spezielle Voraussetzungen sind in den seltensten Fällen notwendig. Nach dem Ausfüllen aller erforderlichen Formulare werden diese durch die zuständigen Behörden bearbeitet. Überlegen Sie sich ein eigenes Unternehmen zu gründen? Haben die zuständigen Behörden die Formulare verarbeitet und das Unternehmen wurde erfolgreich gegründet, können Gründerinnen/Gründer vom USP-Gründungskonto auf das USP-Konto upgraden und den Gründungsprozess abschließen. Wichtig zu wissen: Das Einzelunternehmen ist eine eigenständige Rechtsform. Beispiele dafür sind die GbR, die KG und die OHG. Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren, Gebühr für Mietverträge, Pachtverträge und sonstige Bestandverträge, Führung von Aufschreibungen bei Selbstberechnung von Rechtsgeschäftsgebühren, Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung, Geldwäsche – Meldung durch Rechtsanwälte und Notare, Geldwäsche – Meldung durch Gewerbetreibende, Lehrvertrag – Abschluss, Dauer und Ende, Verständigungspflichten des Lehrberechtigten, Ausbildung im Lehrbetrieb – Allgemeines, Ausbildungsverbund – ergänzende Ausbildung, Vorzeitiger Antritt zur Lehrabschlussprüfung, Lehrvertrag – Auflösung während der Probezeit, Weiterbeschäftigung im Lehrbetrieb ("Behaltezeit") nach Lehrabschluss, Basisförderung und Förderung der Lehre für Erwachsene, Lehrstellenförderung des Arbeitsmarktservice (AMS), Förderung von Ausbildungsverbünden und Zusatzausbildungen, Förderung von Maßnahmen für Lehrlinge mit Lernschwierigkeiten, Förderung des gleichmäßigen Zugangs von Frauen und Männern zu verschiedenen Lehrberufen, Internationale Wettbewerbe und Auslandspraktika, Übernahmeprämie für Lehrlinge aus überbetrieblichen Einrichtungen, Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen, Unternehmensinterner Transfer von Führungskräften, Spezialisten und, Sonstige Pflichten des beschäftigenden Unternehmens, Aufzeichnungspflicht des beschäftigenden Unternehmens, Arbeitskräfteüberlassung – Meldepflichten, Berechtigungen zur Beschäftigung für Arbeitgeber, Beschäftigungsbewilligung – Allgemeines, Beschäftigungsbewilligung – Melde- und Auflagepflichten, Beschäftigungsbewilligung – Schüler, Studierende, Studienabsolventen, Beschäftigungsbewilligung – Ausländer mit besonderem Schutz, Berechtigungen zur Beschäftigung für Arbeitnehmer, Diskriminierungsverbot in der Arbeitswelt, Förderungen für Unternehmer mit Behinderungen, Mitwirkung in personellen Angelegenheiten, Mitwirkung in wirtschaftlichen Angelegenheiten, Die wichtigsten Aufgaben der Lohnverrechnung, Aufgaben Lohnverrechnung während Arbeitsjahr (Kalenderjahr), Aufgaben Lohnverrechnung Beendigung Arbeitsverhältnis, Erstellung monatlicher Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Übermittlung der Jahreslohnzettel an das Finanzamt, Übermittlung der Beitragsnachweisung an die Sozialversicherung, Auskunftspflicht gegenüber dem Versicherungsträger, Arbeiten während der Wochenend- und Feiertagsruhe, Außergewöhnliche Fälle nach dem Arbeitszeitgesetz, Außergewöhnliche Fälle nach dem Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz, Aushang Arbeitszeitregelung und Ruhezeitregelung, Pflichten in Zusammenhang mit dem Fahrtenbuch (Lenkprotokoll), Außergewöhnliche Fälle Bäckereiarbeiter, Papamonat – Freistellung für Väter aus Anlass der Geburt des Kindes, Ersatzleistung Beendigung Arbeitsverhältnis, Bezahlte Freistellung für Großschadensereignis- und Bergrettungseinsätze, Familienhospizkarenz/Familienhospizteilzeit, Elternkarenz und Elternteilzeit – Kündigungs- und Entlassungsschutz, Allgemeines zu Pflegekarenz und Pflegeteilzeit, Sozialversicherungsrechtliche Absicherung bei Pflegekarenz/Pflegeteilzeit, Frühwarnsystem im Sinne des Arbeitsmarktförderungsgesetzes, Auflösungsabgabe bei Beendigung eines Dienstverhältnisses, Arbeitslosenversicherung – Arbeitsbescheinigung, Abfertigung NEU für Arbeitnehmer und Freie Dienstnehmer, Pflichtmodell für Gewerbetreibende und Neue Selbstständige, Übertritt von Abfertigung ALT in Abfertigung NEU, Ausscheiden gewerberechtlicher Geschäftsführer, Überblick Standortverlegung Einzelunternehmen, Notwendige Schritte im Zusammenhang mit Arbeitnehmern, Überblick Standortverlegung Gesellschaften, Verlagerung eines Unternehmens in einen anderen, Geschäftsraummiete oder Unternehmenspacht, Firmenbuch – Verpflichtende Eintragungen, Firmenbuch – Eintragung Einzelunternehmen, Firmenbuch – Eintragung Personengesellschaften –, Firmenbuch – Eintragung Kapitalgesellschaften –, Registrierung zur elektronischen Zustellung, Verwaltungsgerichte und Verfassungsgerichtshof, Allgemeines zum Vertragsrecht in Österreich, Besondere Regelungen für Fern- und Auswärtsgeschäfte, Register der wirtschaftlichen Eigentümer, Meldepflichtige – Respondentenentlastung, Konjunkturerhebung Produzierender Bereich, Erhebung über Forschung und experimentelle Entwicklung (F&E) im firmeneigenen Bereich, Erhebung über Forschung und experimentelle Entwicklung (F&E) im öffentlichen Bereich, Erhebung über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Unternehmen (IKT), Erhebung Arbeitskräfteüberlassung gemäß § 13, Unlautere Geschäftspraktiken - Allgemeines, Lobbying- und Interessenvertretungsregister, AuftraggeberInnenhaftung für Sozialversicherungsbeiträge, Rechte und Pflichten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Voraussetzungen für die Wiedereingliederungsteilzeit, Wiedereingliederungsteilzeit − Inhalt der Vereinbarung, Dauer und Antritt, Wiedereingliederungsteilzeit – Ausmaß der Arbeitszeitreduktion, Zustehendes Entgelt und Wiedereingliederungsgeld, Vorzeitige Beendigung der Wiedereingliederungsteilzeit/Entziehung des Wiedereingliederungsgeldes, Wiedereingliederungsteilzeit – Sozialversicherung und Kündigungsschutz, Verfall von Leistungsansprüchen − Krankenversicherung von Selbstständigen, Einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses, Leistungen der Sozialversicherung für Selbstständige, Bewilligungspflichtige Tätigkeiten mit Strahlenquellen, Entsorgung und Verbringung von radioaktiven Abfällen, Freigabe radioaktiver Stoffe und Ableitung, Strahlenschutz bei natürlichen Strahlenquellen, Maßnahmen zum Schutz von Arbeitskräften – Dosisermittlung und ärztliche Untersuchungen, Notfallvorsorge und -reaktion bei Tätigkeiten, Koordinierungsstelle für Umweltinformation, Ansuchen auf Bereitstellung von Umweltinformationen, Pflichten der informationspflichtigen Stellen, Öffentlichkeitsbeteiligung im Umweltbereich, Inhalt und Umsetzung der Aarhus-Konvention in der, Allgemeines zur Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren, Entscheidungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung, Umweltbezogene Pläne, Programme und Politiken, Vorbereitung von Gesetzen und Verordnungen mit Umweltauswirkungen, Allgemeines zum Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, Antrag auf Überprüfung vor einer unabhängigen Instanz oder vor Gericht, Weitere Möglichkeiten zur Überprüfung und Streitschlichtung, Bevollmächtigter für Elektro- und Elektronikgeräte, Verbot von Einwegkunststofftragetaschen ("Plastiksackerl"), Gefährliche Abfälle – Begleitscheinerstellung, Abfallverbringung – Grenzüberschreitend, Abfallverbringung - Beantragung der Vorabzustimmung, Sammlung und Behandlung von Abfällen – Erlaubnis, Abfallsammlung/-behandlung − Stammdatenregistrierung, Nicht gefährliche Abfälle – Verantwortliche Personen, Gefährliche Abfälle – Abfallrechtlicher Geschäftsführer, Gefährliche Abfälle – Fachkundige Personen in Gemeinden, Gefährliche Abfälle – Begleitscheinmeldung, Das Abfallende für Ersatzbrennstoffprodukte, Das Abfallende für Recyclingholzprodukte, Das Abfallende für Eisen-, Stahl- und Aluminiumschrott, Das Abfallende für bestimmte Arten von Bruchglas, Das Abfallende für bestimmte Arten von Kupferschrott, Pflichten bei Bau- und Abbruchtätigkeiten, Abfallbehandlungsanlagen – allgemeine Genehmigung, Ortsfeste/Mobile Abfallbehandlungsanlagen – Anzeige, Mobile Abfallbehandlungsanlagen – Genehmigung, Mobile Abfallbehandlungsanlagen – Eigenkontrolle, Ortsfeste Abfallbehandlungsanlagen – Genehmigung, Ortsfeste Abfallbehandlungsanlagen – Vereinfachte Genehmigung, Abfallbehandlungsanlagen – Inhaberwechsel, Abfallbehandlungsanlagen - Überwachung/Stilllegung/Schließung, Abfall(mit)verbrennungsanlagen - Emissionserklärung, Seveso-Betriebe nach dem Abfallwirtschaftsgesetz, Deponie - Überwachung/Stilllegung/Schließung, Genehmigung von Sammel- und Verwertungssystemen, Kompostherstellung/-import – Aufzeichnungen, Abfallsammlung/-behandlung - Rechtsnachfolge Umgründung, Abfallsammlung/-behandlung - Einstellung/Ruhen/Wiederaufnahme, Einstufungs-, Verpackungs-, Kennzeichnungspflichten, Einstufungsdaten, Einstufung gefährlicher Stoffe und Gemische, Aufzeichnungspflichten und beauftragte Person für den Giftverkehr, Verlust oder irrtümliche Abgabe von Giften, Verpackung und Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und Gemischen, Fluorierte Treibhausgase - Zertifizierung von Unternehmen, Klimaschutzstrategien und Maßnahmen gegen den Klimawandel, Weiterführende Informationen zum Thema Klimaschutz, Nachhaltigkeitskriterien für Biokraftstoffe, Nachweis der Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen, Kontrollgerät/Fahrtschreiber – Überprüfung, Ausnahmebewilligung Schiene, Schiffsverkehr, Luftfahrt, Genehmigung von radioaktiven Stoffen in besonderer Form, Sicherheitsberater (Gefahrgutbeauftragter), Arbeiten auf oder neben der Straße – Bewilligung, Straßenbenützung zu verkehrsfremden Zwecken – Bewilligung, Allgemeines Nacht-, Wochenend- und Feiertagsfahrverbot, Arbeitsrechtliche Aspekte von Katastrophen, Handelspolitische Maßnahmen und Außenwirtschaftsrecht, Grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr – Allgemeines, Grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr – Meldung, Grenzüberschreitender Kapitalverkehr – Allgemeines, Grenzüberschreitender Kapitalverkehr – Meldungen, Rechtmäßige Datenverarbeitung und Grundsätze für die Verarbeitung – Datenschutz, Pflichten von Unternehmen – Datenschutz, Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten – Datenschutz, Einwilligung in die Datenverarbeitung – Datenschutz, Nationale/Europäische/Internationale Normen, Abnahmepflichtenhefte Heizung-Klima-Lüftung-Sanitäre, Standardisierte Leistungsbeschreibung Haustechnik, Standardisierte Leistungsbeschreibung Hochbau, Auswertungen zur öffentlichen Auftragsvergabe, Ausschluss von Bieterinnen/Bietern und Ausscheiden von Angeboten, Ausschreibungsdatenbanken und Publikationsmedien, Einheitliche Europäische Eigenerklärung, Unternehmensbezogene Wirtschaftsförderung, Förderung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, TOP-Tourismus-Förderung Teil A: Top-Investition, TOP-Tourismus-Förderung Teil B: Jungunternehmer, TOP-Tourismus-Förderung Teil C: Innovation, TOP-Tourismus-Förderung Teil D: Restrukturierung, Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft (2014 bis 2020), Weitere Förderungsprogramme auf Bundesebene, Grundlagen der Informationssicherheit –, Sicherheitsunbedenklichkeitsbescheinigung –, Innovative und wettbewerbsfähige Unternehmen, Gewerbe – Rechtsnachfolge – Umgründung, Gewerbe – Rechtsnachfolge – Fortbetrieb, Haftungsfragen bei der Übernahme und Auflösung von Betrieben, Unternehmensfortführung bei Insolvenzverfahren, Geltendmachung von Insolvenzforderungen aus Sicht der Gläubiger, Vertragsfortführung – Vertragsauflösung in der Insolvenz, Sicherung des Mitarbeiter-Entgelts in der Insolvenz, Mindestausstattung im Gastgewerbe – Abweichende Maßnahmen, Genehmigung eines Gastgartens (Schanigartens), Vereinheitlichter Jugendschutz in der Gastronomie, Änderung Aufsperrstunde/Sperrstunde im Gastgewerbe, Allergenkennzeichnung in Gastronomiebetrieben, Allgemeines zu arbeitsrechtlichen Sonderregelungen in der Baubranche, Bauarbeiter – Urlaub, Abfertigung und Winterfeiertage, Schlechtwetterentschädigung – Antrag auf Rückerstattung durch den Betrieb, Verpflichtende Koordination bei Bauarbeiten, Ärzte − Antrag auf Anerkennung von Ausbildungsstätten, Zahnärzte – Aufklärungs-, Rechnungslegungs- und Auskunftspflicht, Berufshaftpflichtversicherung (Klinische Psychologen, Gesundheitspsychologen, Psychotherapeuten), Klinische Psychologen, Gesundheitspsychologen und Psychotherapeuten − Auskunfts- und Mitteilungspflicht, Gesundheits- und Krankenpflegeberufe – Auskunfts-, Informations- und Rechnungslegungspflicht, Gesundheits- und Krankenpflegeberufe – Pflegedokumentation, Hebammen – Aufklärungs- und Rechnungslegungspflicht, Heilmasseure – Auskunfts-, Informations- und Rechnungslegungspflicht, Gentechnik − Gentechnisch veränderte Organismen, Gentechnik − Gentechnisch veränderte Organismen im geschlossenen System, Arzneimittel – Fach- und Gebrauchsinformation, Arzneimittel – Änderung von Zulassungen, Arzneimittel – Verlängerung von Zulassungen, Arzneimittel – Überwachung von Arzneimitteln, Arzneimittel – Qualitätsmängel und Produktdefekte, Arzneimittel – Nicht-interventionelle Studien, Einzelhandel – Ausverkauf aus besonderen Gründen, Waffen – Prüf- und Kennzeichnungspflichten, Impressumspflicht gemäß § 24 Mediengesetz, Offenlegungspflicht gemäß § 25 Mediengesetz, Kennzeichnung entgeltlicher Veröffentlichungen gemäß § 26 Mediengesetz, Agrarpolitik – Sammelantrag auf Direktzahlungen, Agrarpolitik – Sammelantrag auf Direktzahlungen – Auskunftspflicht, Lebensmittelsicherheit – Eigenkontrollpflichten, Lebensmittelsicherheit – Fleisch und Aquakultur, Lebensmittelsicherheit – Milch, Eier, Honig, Lebensmittelsicherheit – Schlachtbetriebe, Rinder – Meldung an die elektronische Datenbank, Rinder – Kennzeichnung mit Ohrmarken – Auskunftspflicht, Rinder – Kennzeichnung mit Schlachtnummer, Rinder – Handelsklassen für Rinderschlachtkörper, Schweine – Kennzeichnung mit Schlachtnummer, Schweine, Schafe und Ziegen – Stamm- und Betriebsdaten, Schweine, Schafe und Ziegen – Beantwortungspflicht, Wein – Ernte-, Erzeugungs- und Bestandsmeldung, Nährwertangaben auf vorverpackten Lebensmitteln, Tierärzte – Tierärzteausweis – Erhalt, Tierärzte – Grenzüberschreitende Tätigkeit, Tierärzte – Tierärzteliste – Eintragung, Tierärztliche Hausapotheke – Eröffnung, Tierarzneimittel – Aufzeichnungspflicht, Bilanzbuchhalter – Befreiung von der Prüfung, Bilanzbuchhaltungsberufe – Bestellung von natürlichen Personen, Bilanzbuchhaltungsberufe – Anerkennung von Gesellschaften, Bilanzbuchhaltungsberufe – Änderungsmeldung, Bilanzbuchhaltungsberufe - Berufliche Niederlassung, Bilanzbuchhaltungsberufe – Ruhen der Befugnis, Bilanzbuchhaltungsberufe – Beendigung des Ruhens, Bilanzbuchhaltungsberufe – Verzicht auf die Berufsberechtigung, Bilanzbuchhaltungsberufe - Grenzüberschreitende Dienstleistung, Bilanzbuchhaltungsberufe - Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, Wirtschaftstreuhänder – Prüfungszulassung – Antrag, Wirtschaftstreuhänder – Berufsanwärter – Anmeldung, Wirtschaftstreuhänder – Berufsanwärter – Änderungsmeldung, Wirtschaftstreuhänder – Bestellung von natürlichen Personen, Wirtschaftstreuhänder – Anerkennung von Gesellschaften, Wirtschaftstreuhandberufe - Berufliche Niederlassung, Wirtschaftstreuhänder – Ruhen der Befugnis, Wirtschaftstreuhänder – Beendigung des Ruhens, Wirtschaftstreuhänder – Stellvertreter, Wirtschaftstreuhänder – Kanzleifortführung, Wirtschaftstreuhänder – Umsatzgebühren – Festsetzung, Wirtschaftstreuhänder – Umsatzgebühren – Schätzung, Wirtschaftstreuhänder – Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, Ziviltechniker – Befugnis für natürliche Personen, Ziviltechniker – Befugnis für Gesellschaften, Ziviltechniker – Ruhen der Befugnis wegen Dienstverhältnis, Ziviltechniker – Wiederaufnahme der Ausübung der Befugnis, Ziviltechniker – Verzicht auf die Befugnis, Ziviltechniker - Berufshaftpflichtversicherung, Berufshaftplichtversicherung (Rechtsberufe), Berufshaftpflichtversicherung (Notarinnen/Notare), Haftpflichtversicherung (Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälte), Eigenberechtigung - Vollendung des 18.