Abb. Das Beispiel und die Lösung sind der BFH-Entscheidung vom 7.12.2010 (VIII R 54/07, BStBl II 2011, 451) nachempfunden. Die gesamte Fahrleistung des Pkw beträgt lt. Fahrtenbuch 32 000 km, davon entfallen 40 % = 12 800 km auf Privatfahrten. 5 UStG setzt deshalb voraus, dass (Abschn. 3 LStR ist geregelt, dass behinderte Menschen, ohne Einzelnachweis der tatsächlichen Aufwendungen, die Fahrtkosten nach den Regelungen in § 9 Abs. Aufwendungen nach § 4 Abs. Die folgende Übersicht stellt die Listenpreis- und Fahrtenbuchmethode aus ertrag- und umsatzsteuerrechtlicher Sicht dar. Der Bruttolistenpreis beträgt 48 000 €. Eine Kürzung der Anschaffungskosten für Elektro- und Hybridelektrofahrzeuge ist nicht vorzunehmen. einheitlich getroffen werden. werden im Ergebnis nur Aufwendungen i.H.d. 1 EStG) die degressive Abschreibung des § 7 Abs. Die USt beträgt. Um die Steuer zu ermitteln, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder führen Sie ein Fahrtenbuch, oder Sie nutzen die pauschale 1%-Methode. 1 i.V.m. Wenn ein Unternehmer ein gemischt genutztes Fahrzeug nur teilweise (z.B. Arbeitsstätte beträgt 10 km. 4 EStG i.d.F. → Unfallkosten –, sind vorab als Entnahme zu behandeln (z.B. Abb. a Satz 2 UStAE). 1 Satz 2 i.V.m. Für den Zeitraum 1.1.2020 bis 30.6.2020 beträgt die Bemessungsgrundlage (3 800 € × 19,64 % =) 746 €. Zur umsatzsteuerrechtlichen Behandlung hat der BFH nicht Stellung genommen. 1 EStG. Auch bei Stpfl., die zu dem in § 9 Abs. 2 Satz 2 bis 6 UStAE). ; Fahrten mit eingeschränktem Betriebsausgabenabzug. Der Entnahmewert und die umsatzsteuerrechtliche Bemessungsgrundlage sind dann unabhängig voneinander zu ermitteln. Im Ergebnis sind daher der Entnahmewert nach § 6 Abs. 5 Satz 1 Nr. tatsächlich abgeflossenen Fahrzeugkosten zu deckeln ist, oder ist der nach der 1 %-Methode ermittelte (höhere) Wert im Hinblick darauf anzusetzen, dass die im Vorjahr für das Fahrzeug geleistete Leasingsonderzahlung anteilig dem Kj. Der Stpfl. 2020 umsatzsteuerrechtlich wie folgt zu lösen: Die monatliche Nutzungsentnahme 4 800 € : 12 = 400 €. Nach dem BFH-Urteil vom 7.12.2010 (VIII R 54/07, BStBl II 2011, 451, Rz. 10.6 Abs. § 6 Abs. Ein Arzt schließt im Dezember 01 einen Leasingvertrag über ein überwiegend betrieblich genutztes Kfz mit einer Laufzeit von 3 Jahren ab und zahlt noch im Dezember 01 eine Leasingsonderzahlung i.H.v. Dies gilt auch für gemietete oder geleaste Kfz. Danach ist die Listenpreismethode anwendbar. 3 EStG darf die auf die Entnahme entfallende USt den Gewinn nicht mindern. 4 Satz 1 Nr. Der Stpfl. Zur Schätzung des Listenpreises für ausländische Kfz ohne inländischen Listenpreis nimmt der BFH mit Urteil vom 9.11.2017 (III R 20/16, BStBl II 2018, 278) Stellung. 2.) Das zu begünstigende Fahrzeugmodell muss sich auf der vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auf www.bafa.de veröffentlichten Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge befinden (Tz. Die nichtunternehmerische Nutzung (Privatfahrten) unterliegt nach § 3 Abs. 2 UStG) gesenkt. Zur Frage des Vorsteuerabzugs und der Umsatzbesteuerung bei unternehmerisch genutzten Kfz vgl. darzulegen und glaubhaft zu machen. privaten Nutzungsanteils (Listenpreisregelung), die insbes. 1 EStG: 16,66 % von 32 600 € = 5 431 €, davon 40 % Privatanteil = Wert der Nutzungsentnahme, abzüglich nicht mit Vorsteuer belastete Kosten. Damit müssen 38.000 EUR als Anschaffungskosten für die Bemessung des Sachbezugs angesetzt werden. Netto-Listenpreis über 40 000 € bis max. Die Bewertung der Entnahmen richtet sich nicht danach, wann die Selbstkosten gezahlt werden, sondern danach, wann der Tatbestand der Entnahme verwirklicht wird; das gilt auch im Hinblick auf die USt, mit der die Entnahmen belastet sind. Ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch ist nicht vorhanden. 3 LStR) für eine Fahrt pro Arbeitstag angesetzt werden. Nach R 4.12 Abs. Bei inländischen Kfz ergibt sich das Datum aus den Zulassungspapieren. 5 Satz 1 Nr. Unternehmer A (Regelbesteuerung) erwirbt am 10.5.07 einen Pkw für 50 000 € zzgl. Erste Betriebsstätte nach Rz. Damnum, Schuldzinsen und Finanzierungskosten) zweifelsfrei dem Fahrzeug zuzurechnen. Die Anwendung des Pauschsatzes würde zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung führen, weil ein großer Teil der Kosten, die durch den Pauschsatz abgegolten werden sollen, beim nutzenden Stpfl. Bei der Beurteilung der 10-%-Grenze ist auf die Nutzungsabsicht abzustellen (s.a. OFD Karlsruhe vom 13.8.2019, S 7300 – Karte 5, UR 2019, 749, Beispiel 4). 1 UStG zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. hat zur Abgrenzung zwischen Pkw und Lkw bei Anwendung der 1 %-Regelung entschieden, dass Kombinationskraftwagen von der 1 %- Regelung des § 6 Abs. S.a. das Beispiel unter → Unfallkosten. 1 Satz 1 UStG abziehen, wobei die erforderliche Vorsteueraufteilung nach den Grundsätzen des § 15 Abs. 2019. In den Folgejahren ergeben sich dadurch entsprechend geringe laufende Kosten. der Übergang zu einer anderen Ermittlungsmethode zulässig. Der Bruttolistenpreis darf nicht mehr als 60 000 € betragen. Außerdem sind unternehmerische und private Mitveranlassung mangels objektiver Aufteilungskriterien tatsächlich nicht aufteilbar, sodass die Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte insgesamt »wie Fahrten für unternehmensfremde (private) Zwecke« behandelt werden müssen. führt kein Fahrtenbuch. Da die USt i.H.v. 1 Satz 3 Nr. Umsatzsteuerrechtlich tritt eine Kostenbelastung des Unternehmers im Ergebnis nicht ein, soweit der Unfallbeteiligte oder dessen Versicherung den eingetretenen Schaden ausgleicht. Ein pauschaler Vorsteuerabzug ist nicht möglich. Aus der Steuererklärung ergeben sich die folgenden Werte: Abweichend von der Lösung des Stpfl. Anders sieht es bei den laufenden Kfz-Kosten aus. 4 Satz 2 Nr. 92 900 € angesetzt werden müsse. 1 Nr. Wenn Sie Ihren Pkw zu über 50 % betrieblich nutzen, müssen Sie die privat gefahrenen Kilometer versteuern (Privatanteil). 1 Nr. 2 Nr. 9a Nr. 15.2c UStAE) möglich. Statt der Entfernungspauschale können die tatsächlichen Aufwendungen für eine Fahrt pro Arbeitstag angesetzt werden. 1 Nr. Gegebenenfalls fragen auch Sie sich, warum es einen Verbrauchsrechner braucht? Grundsätzlich sind reine Nutzungen fremden Vermögens (z. Auch die Eintragungen in Terminkalendern, die Abrechnung gefahrener Kilometer gegenüber den Auftraggebern, Reisekostenaufstellungen sowie andere Abrechnungsunterlagen können zur Glaubhaftmachung geeignet sein. Das BAFA zahlt auf Antrag den Bundesanteil des Umweltbonus von 6 000 € bzw. 14), dass Fahrten eines Gewinnermittlers zwischen Wohnung und Betriebsstätte zu dessen betrieblichen Fahrten zählen (s.a. BFH Beschluss vom 20.8.2015, III B 108/14, BFH/NV 2015, 1575, Rz 11). Bei dem Ehegatten, zu dessen Betriebsvermögen der Pkw gehört, ist die Nutzung des Pkw durch den anderen Ehegatten mit der Anwendung der 1 %-Regelung abgegolten; ein Betrag für eine zusätzliche Nutzungsentnahme ist nicht anzusetzen (s.a. Anmerkung vom 2.12.2014, LEXinform 0652519 sowie Pressemitteilung des BFH Nr. 2 Nr. davon 20 % Privatanteil = Wert der Nutzungsentnahme. Privateinlagen / 3.5 Nutzungseinlage – private Pkw- und Telefonnutzung. Aufwendungen nach § 4 Abs. den Vorsteuerabzug berechtigterweise in Anspruch genommen hat, geringer sind. 1 %-Regelung bzw. Auf die private Nutzung entfallen nachweislich 40 %. 1 Nr. 4 Satz 2 und Abs. 1 Nr. Er ist grundsätzlich nur im Umfang der beabsichtigten Verwendung für seine unternehmerische Tätigkeit zum Vorsteuerabzug berechtigt. anteilmäßig auf den Zeitraum 1.1.2020 bis 30.6.2020 und auf den Zeitraum ab 1.7.2020 aufzuteilen. Die Höhe der nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben berechnet sich wie folgt: Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte (§ 4 Abs. unstreitigen Leasingraten erforderlich. Bei der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 1 Nr. Die Entfernungspauschale gilt sowohl den Hinweg von der Wohnung zur Betriebsstätte als auch den Rückweg ab. Abschn. Gibt der Stpfl. b UStAE), mindert sich der Vorsteuerabzug entsprechend (Abschn. 4 Satz 3 EStG: 8 400 km private Fahrten von insgesamt 38 430 km = 21,86 % von 20 000 €, Insgesamt nicht als Betriebsausgaben zu berücksichtigen. Die Abrundung des Listenpreises auf volle Hundert Euro nach Rz. Nach dem BFH-Urteil vom 24.2.2000 (III R 59/98, BStBl II 2000, 273) verstößt die 1 %-Regelung nicht gegen das Grundgesetz. Aus diesen Gründen seien die persönlichen Lebensumstände des Klägers nicht zu berücksichtigen. Im Revisionsverfahren VIII R 11/20 wird der BFH somit die Frage klären müssen, ob der Entnahmewert für die private Fahrzeugnutzung bei einem Überschussrechner auf die im Kj. entnimmt es aus dem Betriebsvermögen (R 4.3 Abs. Betriebsvermögen und zum Vorsteuerabzug 2.1 Ertragsteuerliches Betriebsvermögen 2.2 Umsatzsteuerliches Unternehmensvermögen 2.3 Vorsteuerabzug und Versteuerung als unentgeltliche Wertabgabe 2.4 Kein Vorsteuerabzug 2.4.1 Erwerb ohne Vorsteuerabzugsmöglichkeit und Versteuerung als unentgeltliche Wertabgabe 2.4.2 Erwerb ohne Vorsteuerabzugsmöglichkeit und keine Versteuerung als unentgeltliche Wertabgabe3 Umsätze im Zusammenhang mit der Kfz-Nutzung im Überblick4 Unternehmerische bzw. 4): Rabatt des Autohauses: 6 % von 42 957,98 €, Rabatt des Autohauses auf den Listenpreis (6 % von 34 957,98 € =). Die Verwendung des Pkw für Zwecke, die außerhalb des Unternehmens liegen (Einkünfte aus § 19 EStG und Privatfahrten) stellt eine unentgeltliche Wertabgabe i.S.d. 4 Satz 3 EStG), ist von diesem Wert – gemeint ist hier das Nutzungsverhältnis – auch bei der Bemessungsgrundlage für die Besteuerung der nichtunternehmerischen Nutzung auszugehen. Eine äußere oder innere Verschmutzung des Fahrzeugs beseitigt die Eignung des Fahrzeugs für eine private Nutzung grundsätzlich nicht (s.a. BFH Urteil vom 17.2.2016, X R 32/11, BStBl II 2016, 708). 9 Nr. Der Listenpreis ist auf volle Hundert Euro abzurunden. 2 MwStSystRL der niederländischen sowie der deutschen Pauschalregelung nicht entgegensteht, denn sie lässt zunächst den Vorsteuerabzug so zu, als ob das sowohl privat als auch beruflich genutzte Fahrzeug ausschließlich zu beruflichen Zwecken verwendet würde. 1 Nr. 4 UStG aufzuteilen. 6 Satz 3 und 4 EStG). Eine eigene Verfügungsmacht ist nicht erforderlich. Erwerb von einem Nichtunternehmer), sind nur die vorsteuerbelasteten Unterhaltskosten zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage heranzuziehen (Abschn. 1 UStG als unentgeltliche Wertabgabe der Besteuerung (Abschn. 1 % von 50 000 € × 12 Monate = 6 000 € 2019 =, davon 40 % Privatanteil = Bemessungsgrundlage, Steuersatz § 12 Nr. aufgesucht haben will. 43 ff. 8). Weitere ausführliche Erläuterungen zur Listenpreismethode s.u. Die vom Abzugsverbot betroffene USt ist dabei der Höhe nach gem. 4 Satz 2 Nr. Halbsatz EStG (jetzt § 6 Abs. Der Ort dieser Dienstleistungen bestimmt sich nach den Art. Umsätze aus. 2 250 € unterhalb des BAFA-Netto-Listenpreises für das Fahrzeug liegt (Schwellenwert) und somit der Eigenbeitrag der Automobilindustrie am Umweltbonus (sog Umweltbonus Industrie) gewährleistet ist (Richtlinie zur Förderung des Absatzes von elektrisch betriebenen Fahrzeugen – Umweltbonus – vom 25.6.2020, BAnz AT 7.7.2020 B2, Tz. besteht keine allgemeine, auf der Lebenserfahrung beruhende Regel-Vermutung dafür, dass bei einem Einzelunternehmen Zweit- und Drittfahrzeuge zu weniger als 10 % unternehmerisch genutzt werden (gegen Abschn. Das hat zur Folge, dass Unternehmer und ArbN hinsichtlich dieser Fahrten gleichbehandelt werden. Der Stpfl. Ein Fahrtenbuch wird vom Stpfl. In Betracht käme die Grundregel des Art. § 3 Abs. Die Finanzierung des Umweltbonus erfolgt zur Hälfte durch den Automobilhersteller und zur Hälfte durch einen Bundeszuschuss. 22 und 23). Die Förderregelung gilt für Anschaffungen nach dem 31.12.2018 und vor dem 1.1.2031 und ist ab 1.1.2020 anzuwenden. Der Unternehmer C führt für seinen Pkw ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch. 44,93 % als Unternehmensvermögen behandelt werden. 5 Satz 1 bis 3 und Abschn. 11 um 500 € zu erhöhen und gleichzeitig als Betriebsausgabe um 500 € zu mindern ist. EStG) für eine wöchentliche Familienheimfahrt: 0,30 € pro Entfernungskilometer (s. den Hinweis nach der Tabelle), Abb. 1 UStG, § 6 Abs. Die Vorschrift spricht dabei von »Umsatzsteuer für Umsätze, die Entnahmen sind«. ist die oben dargelegte Mischkostenproblematik für die private Fahrzeugnutzung nicht anwendbar, da es sich dabei nicht um Repräsentationsaufwendungen i.S.d. 14 und 15). Zur Ermittlung des Zuschlags ist nach Auffassung des BFH eine Einzelbewertung der tatsächlichen Fahrten mit 0,002 % des Listenpreises je Entfernungskilometer möglich. 52 % und damit von 4 149,60 € zu (7 600 + 380 = 7 980 × 52 %). Die Kosten sind aufgrund anderer Wahrscheinlichkeitsüberlegungen aufzuteilen. Wenn, wie das FA argumentiert, die umsatzsteuerrechtliche Behandlung für die Ertragsteuer unerheblich ist, müsste auch in diesem Fall eine USt nach § 12 Nr. Die Anschaffungskosten sind zu einem Viertel anzusetzen. Das FG Düsseldorf hatte als Vorinstanz mit Urteil vom 23.10.2016 (14 K 2436/14, LEXinform 5019377) entschieden, dass der Listenpreis für die Bemessung des Nutzungsvorteils aus der privaten Nutzung eines betrieblichen Kfz des Typs Daimler-Benz E 220 CDI durch einen Taxi-Unternehmer nach der 1 %-Regelung der Preisliste »Sondermodell Taxi« der Daimler Benz AG zu entnehmen ist, da diese Preisliste den allgemein am Neuwagenmarkt gültigen Preis für dieses nur durch Taxi- und Mietwagenunternehmer bestellbare spezielle Modell wiedergibt. Im Streitfall wurde der vom Geschäftspartner des Klägers geleaste Pkw durch den Kläger ausschließlich privat genutzt. die private Nutzung nach § 6 Abs. 1 %-Regelung ausgehen und sodann den prozentualen Abschlag für die nicht mit Vorsteuern belasteten Kosten anhand der tatsächlichen Kosten ermitteln dürfe. Zur Ermittlung der Kosten hat der Unternehmer, da er kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch geführt hat, die Wahl zwischen der 1 %-Regelung und der Schätzung (Abschn. T als Organträger und Unternehmer nutzt den Pkw selbst – und nicht als ArbN – für private Zwecke. Übersicht über die Listenpreis- und Fahrtenbuchmethode, 5.12. Sind entsprechende Unterlagen nicht vorhanden, kann die überwiegende betriebliche Nutzung durch formlose Aufzeichnungen über einen repräsentativen zusammenhängenden Zeitraum (i.d.R. typischerweise (im Sinne eines Vergleichs mit einem ArbN) arbeitstäglich oder je Woche an zwei vollen Arbeitstagen oder mindestens zu einem Drittel seiner regelmäßigen Arbeitszeit tätig werden will. Umsatzsteuerrechtlich sind die Fahrten des Unternehmers zwischen Wohnung und Betriebsstätte sowie Familienheimfahrten wegen einer aus betrieblichem Anlass begründeten doppelten Haushaltsführung sowie zwischen den Betriebsstätten der unternehmerischen Nutzung des Fahrzeugs zuzurechnen und unterliegen keiner Vorsteuerkürzung (Abschn. Erforderlich ist, dass der Unfall so gut wie ausschließlich betrieblich und nicht wesentlich durch den Stpfl. Ein Fahrtenbuch wird nicht geführt. Wechselseitige Wirkung der ertrag- und umsatzsteuerrechtlichen Nutzungsentnahme, 5.9.7. Der Kläger, der von seinem ArbG ein Kfz auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt bekommen hatte, begann am 1. Von der Gesamtfahrleistung für private Zwecke i.H.v. Die Zuordnungsbeschränkung des § 15 Abs. 9a UStG. als abziehbare Aufwendungen mindestens die nach § 4 Abs. 2 Satz 2 EStR). § 4 Abs. 3). 15.2c Abs. BFH: X R 14/19, LEXinform 0952498) Folgendes entschieden: Bei der Ermittlung der nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben im Zusammenhang mit den Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 Nr. Eine weitere Möglichkeit besteht im Ansatz von Kilometergeld. 6 EStG (Entfernungspauschale). B. fremde Kapitalüberlassung) nicht einlagefähig. Ab dem VZ 2013 wird durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz (AmtshilfeRLUmsG) vom 26.6.2013 (BGBl I 2013, 1809) in § 6 Abs. mehrere Kfz im Betriebsvermögen hält, nur für das Kfz mit der höchsten Jahreskilometerleistung. Für diese Fahrzeuge gilt weiterhin die »Halbierungsregelung«, die aber auch ab dem 1.1.2022 weiter verschärft wird (s.u.). Höhe der Betriebsausgaben für die Familienheimfahrten: 30 Fahrten × 220 km × 2 = 13 200 km von insgesamt 51 630 km = 25,566 % von 23 000 €, Pauschale (§ 9 Abs. der OFD Frankfurt vom 2.2.2009 (S 2334 A – 18 – St 211, SIS 09 28 71) gehören Unfallkosten im betrieblichen Bereich nicht zu den Gesamtkosten und führen im Falle von Privatfahrten zu einer Entnahme. Die Rechtsausführung des FG Thüringen wurden mit Beschluss vom 16.5.2013 (X B 172/11, BFH/NV 2013, 1404, LEXinform 5907374) durch den BFH bestätigt. Bei der Ermittlung des privaten Nutzungsanteils nach § 6 Abs. Aufwendungen nach § 4 Abs. Kann der Stpfl. § 10 Abs. Zu diesen Aufwendungen zählen nur solche Kosten, die unmittelbar dem Halten und dem Betrieb des Fahrzeugs zu dienen bestimmt sind und im Zusammenhang mit seiner Nutzung zwangsläufig anfallen. S.a. die Übersichten zu → Pkw-Entnahme bzw. 1 Nr. Die Regelung gilt für Fahrzeuge, die vor dem 1.1.2023 angeschafft werden.