Barttrimmer-Bartschneider

Barttrimmer und Bartschneider für deinen perfekten Bart

Zur perfekten Bartpflege gehören natürlich auch ein Barttrimmer oder Bartschneider. Ein gut gepflegter Bart wirkt einfach schöner und du lässt deine Kopfhaare ja auch nicht einfach wild wachsen, oder?

Doch wie sieht die richtige Bartpflege aus und wie schneidest, bzw. trimmst du deinen Bart am besten? Und da wären wir gleich bei der nächsten Frage. Heißt es Barttrimmer und Bartschneider? Oder sind die Geräte zur Bartpflege identisch und die Begriffe werden synonym zueinander verwendet?

Wir haben uns für dich schlau gemacht und alle Informationen zu Barttrimmern und Bartschneidern für dich zusammengefasst.

Das Must-have für jeden Bartträger, der Barttrimmer

Für jeden überzeugten Bartträger ist der Barttrimmer das Must-have schlechthin. Ohne den Barttrimmer geht gar nichts und das Beste, er kann für den Oberlippenbart ebenso verwendet werden wie für den 3-Tage-Bart und den Vollbart. Ganz egal, welche Bartlänge und welches Bartstyling du trägst, getrimmte Barthaare sehen einfach gepflegter aus.

Bartschneider
Der Bartschneider für den perfekten Bart.

Doch kannst du morgens einfach loslegen oder geht dem Bart trimmen noch etwas voraus? Auch hier können wir wieder einen Vergleich heranziehen. Gehst du mit ungewaschenen Haaren zum Friseur, bzw. lässt du deine Haare vor dem Schneiden beim Friseur waschen? Genauso ist es mit deinem Bart auch. Vor dem Trimmen des Bartes steht noch die Bartpflege an.

Waschen, schneiden, föhnen – Nicht ganz!

So ganz stimmt die Reihenfolge nicht, aber tatsächlich solltest du deinen Bart vor dem Trimmen mit einem Bartshampoo waschen. Getrimmt oder geschnitten wird der Bart immer, wenn er ganz frei von Bartöl oder anderen Bartpflegeprodukten ist. Nach dem Waschen trocknest du deinen Bart vernünftig. Wenn du einen Mega-Vollbart hast, kannst du deinen Bart natürlich auch föhnen. Das verkürzt die Wartezeit.

Übung macht den Meister – Du und dein Barttrimmer lernt euch kennen

Ecken und Kanten im Bart können gewollt sein, aber nur, wenn du sie wirklich geschnitten hast. Ecken und Kanten durch Fehler beim ersten Gebrauch des Barttrimmers sind weniger gewünscht. Übung macht den Meister, das ist auch beim Trimmen oder Schneiden des Bartes nicht anders. Am einfachsten lernst du den Barttrimmer zu gebrauchen, indem du von Anfang an einen Barttrimmer verwendest. Beginnst du erst, wenn du schon einen Vollbart trägst, gehe es langsam und mit ruhiger Hand an. Und ganz wichtig, verwende immer zuerst die längste Stufe deines Barttrimmers. Es ist immer einfacher noch ein bisschen nachzutrimmen, als Barthaare wieder anzukleben, die du versehentlich zu stark gekürzt hast. Das waren die Basics. Jetzt machen wir uns an die verschiedenen Bartformen.

Den Drei-Tage-Bart trimmen

Einen Drei-Tage-Bart lässt man einfach drei Tage stehen und rasiert ihn nicht? Weit gefehlt, denn ein schöner Drei-Tage-Bart will sehr wohl geschnitten werden. Sonst sieht er schnell wie Wildwuchs und leicht ungepflegt aus.

Die richtige Länge des Barttrimmers liegt zwischen 1-5 mm. Vergiss die Konturen nicht, die bei einem kurzen Bart extrem wichtig sind. Wie oft du deinen Drei-Tage-Bart trimmst oder schneidest, musst du selbst herausfinden. Manche Männer schneiden ihren Bart alle zwei Tage, andere Männer mit einem nicht ganz so dichten Haarwuchs nur zweimal in der Woche. Schau einfach selbst, wie dir dein Drei-Tage-Bart selbst am besten gefällt.

Der richtige Schnitt für den Oberlippenbart

Kommen wir zum richtigen Schnitt des Oberlippenbartes, oder wie er etwas eleganter genannt wird, dem Moustache. Wenn du bereits einen Moustache trägst, wirst du deine Konturen ohnehin regelmäßig schneiden. Aber kannst du deinen Oberlippenbart auch trimmen? Nein, für den Schnauzbart, eine weitere Bezeichnung für den Oberlippenbart, benötigst du am besten eine Bartschere. Du schneidest mit der Schere all die Barthaare ab, die die Konturen deines Oberlippenbartes stören.

Wir empfehlen übrigens eine richtige Bartschere und keine Küchen- oder Bastelschere. Auch, wenn du die Bartschere erst kaufen musst und andere Scheren direkt neben dir liegen, die Investition lohnt sich.

Die Königsdisziplin des Barttrimmens – der Vollbart

Kommen wir zur Königsdisziplin des Barttrimmens. Dein Vollbart ist wohl der Bart, der am intensivsten gepflegt werden muss. Du kannst deinen Vollbart selbst trimmen, allerdings nur bis zu der Länge, die dein Barttrimmer zulässt. Hast du einen längeren Vollbart, empfehlen wir dir den regelmäßigen Besuch beim Barbier. Vom Friseur raten wir dir ab, denn viele Friseure machen die Bartpflege nur nebenbei und bei einem Barbier kannst du dir sicher sein, dass er Erfahrung hat und deinen Vollbart genauso liebt wie du.

Lass dir Zeit und trimme deinen Vollbart ganz in Ruhe. Hilfreich ist es, wenn du einen Kamm verwendest. Stelle die Barthaare mit einem Kamm auf und fahre sanft mit dem Barttrimmer über oder durch deinen Bart. Anschließend kannst du widerspenstige Haare noch mit einer Bartschere kürzen. Wenn du aber Angst hast, deinen schönen Vollbart zu ruinieren, gönnen dir die Auszeit beim Barbier. Entspann dich und genieß die Bartpflege. Das tut gut.

Barttrimmer oder Bartschneider? Das ist hier die Frage!

Also was denn nun? Heißt es nun Barttrimmer oder Bartschneider? Oder sind es wirklich zwei unterschiedliche Geräte zur Bartpflege? Nein, die Begriffe Barttrimmer und Bartschneider sind synonym und bezeichnen im Grunde das Gleiche. Ob du nun nach einem Barttrimmer suchst oder einem Bartschneider, dir werden immer die gleichen Bartschneide-Utensilien angezeigt. Doch welche Kriterien solltest du beim Kauf beachten? Preis, Handling, Einsatzbereich? Wir haben dir die wichtigsten Kriterien zusammengestellt.

Die Schnittlängen beim Barttrimmer / Bartschneider

Achte auf unterschiedliche Schnittlängen. Je mehr Schnittlängen du zur Verfügung hast, desto präziser kannst du deinen Bart schneiden. Vielen Barttrimmern / Bartschneidern liegen verschiedene Aufsätze bei, sodass du in der Regel einen festen und mehrere Aufsätze zur Verfügung hast.

Tipp: Du kannst den Bartschneider auch für andere Körperbehaarung verwenden, zum Beispiel für zu lang gewachsene Achselhaare. Achselhaare, die unter dem Arm hervorschauen, müssen nicht stören, können aber stören. Wenn du sie ganz einfach ein bisschen stutzen möchtest, verwende den Bartschneider.

Barttrimmer / Bartschneider mit Kabel oder Akku

Das ist eine Frage der persönlichen Bequemlichkeit. Hast du direkt neben dem Badspiegel eine Steckdose, kannst du natürlich auch einen Barttrimmer / Bartschneider mit Kabel kaufen. Möchtest du lieber flexibel bleiben, entscheidest du dich für einen Bartschneider mit Akku. Entfernst oder stutzt du auch andere Körperbehaarung, empfehlen wir dir in jedem Fall einen akkubetriebenen Bartschneider. Es sei denn, du liebst Turnübungen neben der Steckdose.

Pflege des Barttrimmers / Bartschneiders

Am einfachsten ist die Pflege des Bartrasierers, wie der Bartschneider im Übrigen auch genannt wird, wenn er sich unter fließendem Wasser reinigen lässt. Zusätzlich solltest du festsitzende Barthaare mit dem kleinen Bürstchen entfernen, das jedem Barttrimmer beiliegt. Interessant sind wartungsfreie Bartrasierer, denn diese müssen nicht mehr geölt werden. Wie viel Komfort dein Bartrasierer besitzen soll, entscheidet natürlich auch der Preis, den du bereit bist zu investieren.

Der Preis für einen Barttrimmer / Bartschneider / Bartrasierer

Der Vollständigkeit halber haben wir zum Schluss alle Bezeichnungen aufgeführt. Der Preis für einen Barttrimmer / Bartschneider / Bartrasierer. Nun, du kannst ca. 20 Euro ausgeben und genauso gut 150 Euro. Hersteller hast du einige zur Auswahl: Philipps, Braun, Remington und Panasonic gehören zu den bekanntesten Herstellern. Dementsprechend groß ist auch das Preissegment, aus dem du wählen kannst. Schau einfach, wie viel du investieren kannst und willst und ob der Bartschneider alle Kriterien erfüllt, die du dir wünschst, bzw. vorstellst.